Digitales Zentralbankgeld

Digitalgeld der Schweizer Notenbank besteht Test mit Geschäftsbanken

Zürich | 13.01.2022 | Reuters

Ein weiterer Test der Schweizerischen Nationalbank (SNB) mit digitalem Zentralbankgeld ist erfolgreich verlaufen. Es sei gelungen, das auf der Blockchain-Technologie gestützte Digitalgeld über die Informatik-Systeme von Geschäftsbanken laufen zu lassen, wie die SNB am Donnerstag mitteilte. Neben der SNB, der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) und dem Börsenkonzern SIX nahmen auch die Geschäftsbanken Citi, Credit Suisse, Goldman Sachs, Hypothekarbank Lenzburg und UBS an dem Experiment teil.
Die zweite Phase des sogenannten Projekts Helvetia habe im vierten Quartal 2021 stattgefunden. Untersucht wurde dabei die Abwicklung von Interbank-, geldpolitischen und grenzüberschreitenden Transaktionen auf den Testsystemen von SIX Digital Exchange (SDX), dem Schweizer Abwicklungssystems SIX Interbank Clearing (SIC) und den Kernbankensystemen. Der Erfolg des Projekts Helvetia dürfte nicht als Hinweis auf eine geplante Ausgabe von digitalem Zentralbankgeld durch die SNB gewertet werden, hieß es.

Bereits im Dezember hatte die Schweizer Notenbank einen erfolgreichen Testlauf mit digitalen Versionen des Euro und des Frankens gemeldet. Diese Form von Digitalwährungen ist aber Finanzinstituten vorbehalten, um Transaktionen schneller, günstiger und zuverlässiger zu machen. Eine von Notenbanken ausgegebene Digitalwährung für die breite Bevölkerung liegt zumindest in Europa noch in weiter Ferne.


Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite unverzichtbar sind, Cookies, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden sowie Cookies, die durch Inhalte von Drittanbietern gesetzt werden (Twitter). Sie können jederzeit in den Datenschutzhinweisen der Verarbeitung und Nutzung von Cookies widersprechen oder diese anpassen. Weitere Informationen